Wahl zum Kirchengemeinderat 2015

Am 15 März 2015 finden dien Wahlen zum neuen Kirchengemeinderat statt.
Die Wahl ist der Auftakt zu einem großen Entwicklungsprozess der Kirche am Ort. Die Katholiken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart stellen mit ihrer Wahl die Weichen für eine Kirche der Zukunft, eine Kirche, die sich den lokalen Herausforderungen stellt, eine Kirche, die offen und zeitgemäß ist und am Ort hilfreich und heilsam wirkt.

Durch Ihre Kandidatur können Sie an dieser großen Herausforderung mitwirken. Geben Sie der Kirche Ihr Gesicht. Gestalten Sie Ihre Kirche am Ort mit. Der Kirchengemeinderat ist die Vertretung aller Katholiken der Kirchengemeinde. Er trägt mit dem Pfarrer zusammen die Verantwortung für das Gemeindeleben und sorgt dafür, dass die Gemeinde ihre Aufgabe als Trägerin der Seelsorge wahrnehmen kann.

Wenn Sie mehr erfahren wollen oder für die Wahl kandidieren wollen, wenden Sie sich an unser Pfarrbüro (07541 73233). Weiter Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart http://kgr-wahl.drs.de.
kgrwahl2015

Sternsingeraktion 2015 / Sternsinger gesucht

Die Sternsinger sind wieder zwischen dem 2. und 5. Januar unterwegs. Unsere 7 Sternsingergruppen sammeln für „Gesunde Ernährung auf den Philippinen und weltweit“. Da leider nie alle Häuser besucht werden können, besteht die Möglichkeit, sich in Listen einzutragen, die am Haupteingang in der Kirche ausliegen. Oder Sie melden einen Besuchswunsch bis 30. Dezember über sternsinger@columban.de bzw. 01575-1967699 an.

Sternsinger gesucht

Die Sternsingeraktion ist die weltweit einzige Spendenaktion von Kindern für Kinder. Kinder und Jugendliche, die gerne als Sternsinger mitmachen und den Segen von Haus zu Haus bringen möchten, melden sich bitte bis Freitag, 12. Dezember im Pfarrbüro (Tel.: 07541/73233 oder StColumban.Friedrichshafen@drs.de).

STE_7787_DKS_Plakat_2015-A5.indd

 

SWR Weihnachtslieder

Wir möchten aufmerksam machen auf ein unbedingt beachtenswertes Projekt des SWR in Verbindung mit dem Carus-Verlag.
Link zur SWR Seite Weihnachtslieder.

Stille Nacht

Wissenswertes über 25 Advents- und Weihnachtslieder

SWR2 sendet vom 30. November bis 24. Dezember 2014 wieder Weihnachtslieder aus und dem Projekt mit dem Carus-Verlag

26 Advents- und Weihnachtslieder wurden im Rahmen des Liederprojekts von SWR2 und dem Carus-Verlag 2012 neu eingespielt. 21 davon werden dieses Jahr wiederholt. Hinzu kommen vier neue Lieder. Drei davon wurden von Pfarrern der evangelischen und katholischen Kirche für die Reihe “Das Lied zum Sonntag” ausgewählt. Alle Lieder gibt es dann auch wieder in einer gesungenen Fassung zum Herunterladen, zu den meisten Liedern wird es auch wieder eine Mitsingfassung geben.

Link zur SWR Seite Weihnachtslieder.

 

Internationaler Columbanstag in Rom

Aus Anlaß des Beginns des 1400. Todesjahres des Hl. Columban fand dieses Jahr der internationale Columbanstag in Rom statt. Unter den 1000 Pilgern war auch eine 25-köpfige Pilgergruppe der Pfarrei St. Columban. Neben der Mitfeier der Gottesdienste des Columbanstages war auch Zeit, die Stadt Rom und ihre Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Höhepunkt war unter anderem der Gruppengottesdienst in der Columbanskapelle unter dem Petersdom. Bei den gemeinsamen Stadtbesichtigungen wurden die besuchten Sehenswürdigkeiten von den Teilnehmern erklärt.

 

 

Gewaltig der Anblick, gewaltig das Gehörte (SZ 13.10.2014)

(Anmerkung: Das Konzert wird wiederholt am Sonntag, den 26. Oktober um 18 Uhr in der Kirche zur heiligsten Dreifaltigkeit, Ravensburg (West). Karten an der Abendkasse.)

Riesiger Chor und großes Orchester begeistern in St. Columban mit Kindermesse und Magnificat

Gewaltig der Anblick, gewaltig das Gehörte

Gewaltig der Anblick, gewaltig das Gehörte. Foto: Helmut Voith

Dynamisch leitet Marita Hasenmüller die Chöre von St. Columban, als Solisten begeistern Anja Zirkel und Tobias Rädle.

Dynamisch leitet Marita Hasenmüller die Chöre von St. Columban, als Solisten begeistern Anja Zirkel und Tobias Rädle. Foto: Helmut Voith

Gewaltig der Anblick, gewaltig das Gehörte

Gewaltig der Anblick, gewaltig das Gehörte . Foto: Helmut Voith

Tief beeindruckt hat am Samstagabend das Kirchenkonzert in der gut besetzten St. Columbankirche. Kantorin Marita Hasenmüller führte mit ihren Chören die „Mass of Children“ und das „Magnificat“ von John Rutter auf.Es war schon ein gewaltiger Anblick und mehr noch ein gewaltiger Höreindruck, den rund 130-köpfigen Chor samt großem Orchester und Orgel zu erleben. Generationenübergreifend und ganze Familien einbindend sangen der Junge Chor, der Jugendchor und der Jugendvorchor St. Columban gemeinsam die 2003 uraufgeführte große „Mass of Children“, in der die Kinder eine ganz zentrale Rolle spielen. Sie singen den Auftakt, sie sind auch sonst mitten im Geschehen, alternieren mit den Erwachsenen oder bringen ihre hellen Stimmen mit ein.Wunderschön ist diese Musik, die klassische Satztechniken und populäre Harmonik verbindet. In ihren glühenden Farben lässt sie ebenso an südamerikanische Tänze wie an Musicals denken und ist dann wieder von stiller Innigkeit. In die lateinische Missa brevis hat Rutter noch Gebete, Morgen- und Abendloblieder eingefügt, unter anderem William Blakes bewegendes Gedicht „The lamb“, das der Kinder- und Jugendchor auf Englisch singt.John Rutter, der zu den bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten für Chor- und Kirchenmusik zählt, versteht es meisterhaft, alle Beteiligten ins Gesamte einzubeziehen, und Marita Hasenmüller ist es gelungen, sie zu einem großen harmonischen Chor zusammenzuschweißen. Immer neue Gruppen stimmen unter ihrer dynamischen Leitung das Kyrie an, in immer neuen Farben blüht das Gloria auf bis hin zum feurigen Fortissimo. Ein bezauberndes Instrumentenvorspiel leitet das Sanctus ein, die Kinder vereinen sich mit den Frauenstimmen zum Hosanna, Kinder, Erwachsene und Solisten singen das Benedictus, vereinen sich mit dem Gesamtchor. Leise verklingt das „Dona nobis pacem“, aus vollen Herzen ertönt zuletzt das große Amen. Bestens fügen sich die Sopranistin Anja Zirkel und Bariton Tobias Rädle in das Gesamtwerk ein, während das Orchester die Musik zum Blühen und Leuchten bringt.Mit Rutters „Magnificat“ folgt ein weiterer Höhepunkt: noch einmal ergreifende geistliche Chormusik mit modernen Rhythmen, mit farbiger Orchesterbegleitung, die den Bogen spannt vom Gregorianischen Choral über die Fuge bis Rumba und Ragtime. Fröhliche Festlichkeit steht neben innigen, lyrischen Passagen, pastorale Kammermusik neben mitreißend effektvollen Akzenten. In mächtigen Crescendi treibt Marita Hasenmüller den Chor – jetzt ohne Kinder – in immer neuen Ansätzen immer höher, in ganz zurückgenommenen, innigen Passagen bringt sie dessen Klangkultur zur Entfaltung. Wie Engelsgesang strömt im Mittelteil Anja Zirkels geschmeidiger Sopran in den Raum, ehe das Werk mit einem leidenschaftlichen Amen endet. Wie schön ist der stille Ausklang des Konzerts mit der Wiederholung von Blakes „The lamb“. Helmut und Christel Voith 
 

Südkurier vom 13.10.2014Kritik Südkurier 13.10.2014