Archiv der Kategorie: Allgemein

Internationaler Columbanstag am 10. Juli 2022

In diesem Jahr findet der internationale Columbanstag am Sonntag 10. Juli 2022  in Chiavari/Italien statt. Chiavari liegt in Ligurien, zwischen Genua und La Spezia.

Zur Zeit sind Planungen zum Besuch des Columbanstag etwas schwierig. Wir vom Vorbereitungsteam – Laura, Jan und ich – denken jedoch, dass bis zum Sommer wieder etwas Normalität eingekehrt ist, wir wieder einen Bus chartern und Chiavari und die Umgebung besuchen können.

Als möglichen Zeitraum für die Reise schlagen wir vor: Abfahrt am Donnerstag 7. Juli, vier Tage vor Ort und Rückfahrt am Dienstag 12. Juli

Wir wollen „genießend“ Pilgern und dabei besondere Orte besuchen wie zB: Portofino, Rapallo, Schiefersteinbruch in Cicagna, Camogli,…  Auf der Hin-/Rückfahrt liegen die Kartause in Pavia und der Dom in Cremona.

Damit wir die Planungen fortsetzen können wie z.B. Reisezeitraum, Größe des Buses, Unterkünfte, Kosten, Ausflugsprogramm, usw. findet am Montag 28.02.2022 um 19 Uhr in der Arche von St. Columban der erste Informationsabend statt. Bitte die 3G-Regel und die FFP2 Maskenpflicht beachten.

Anmeldeschluß ist der 15. März 2022. Weitere Informationen und Anmeldung können hier angefordert werden.

Fassung der Corona-Verordnung des Landes vom 9. Februar

Mit der neuen Fassung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die ab dem 09. Februar gültig ist, entfällt die vorgesehene 3G-Regel für den Besuch von Gottesdiensten. Des Weiteren ist eine Registrierung der Besucher nicht mehr nötig. Wir bitten Sie, in der Kirche weiterhin auf den Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Haushalten zu achten und die FFP2-Maskenpflicht zu berücksichtigen.

3G-Regelung auch in Gottesdiensten ab dem 14. Februar!

Am 28. Januar wurde eine Änderung der Landesregierung über die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.
Diese Änderung betrifft leider auch uns, und damit die Gottesdienst-BesucherInnen. In der Verordnung heißt es: „Ab dem 14. Februar gilt bei Veranstaltungen von Kirchen sowie
Religions- und Glaubensgemeinschaften zur Religionsausübung und entsprechende Veranstaltungen von Weltanschauungsgemeinschaften 3G.“
Das bedeutet, dass ab Montag, 14. Februar, Gottesdienste und andere Veranstaltungen in den Kirchen (z.B. Auszeittag in Nikolaus) nur noch durch Nachweis eines gültigen Impfnachweises besucht werden dürfen (Impfzertifikat mit QR-Code oder digitaler Nachweis im Handy). Genesene Personen bedürfen eines Genesenen-Nachweises von offizieller Stelle. Nichtgeimpfte Personen müssen einen negativen Schnelltest nachweisen. Wir empfehlen für diese Tests, am Samstag eine der Teststationen in der Stadt aufzusuchen, so dass der Test am Sonntag gültig ist. Wir können unsererseits leider keine Testmöglichkeit in den Kirchen anbieten.
Wir bedauern diesen Schritt sehr, verstehen aber auch, dass er zum Wohl der gesamten Bevölkerung gefasst wurde. Wir bleiben zuversichtlich, dass diese Regelung nur in der Hochphase des Omikron Anwendung findet.
Kurz gesagt: Bitte denken Sie beim Gottesdienst-Besuch an Ihren digitalen Impfnachweis bzw. den Nachweis des negativen Schnelltests bzw. eines Genesenen-Attestes.
Danke für Ihr Verständnis.

Anmerkung: Aufgehoben mit der Neufassung der Landesverordnung, gültig am 09. Februar 2022.

Sternsingeraktion „gesund werden – gesund bleiben“

Leider können unsere Sternsinger auch dieses Jahr nicht persönlich zu Ihnen nach Hause kommen. Sie haben aber ein Video gedreht, das sie hier anschauen können. Auf diesem Weg bringen unsere Sternsinger den Segen in Ihr Haus und in Ihre Wohnung!

Im Gottesdienst am 02. Januar um 09:30 Uhr werden die Sternsingergruppen trotzdem ausgesendet. Danach verteilen sie Spendentüten mit Segensaufklebern 20*C+M+B+22 im Gemeindegebiet. An Dreikönig werden sie noch einmal im Familiengottesdienst um 09:30 Uhr in St. Columban singen.

Gerne können Sie Ihre Spende auch direkt auf das Konto von St. Columban
DE55 6905 0001 0020 1219 84 bei der Sparkasse Bodensee (SOLADES1KNZ) mit dem Vermerk „Sternsinger St. Columban“ überweisen oder die Spendentüte in den Gottesdiensten in der Kirche St. Columban abgeben.

Herzlichen Dank für Ihre Spende im Namen der Sternsinger St. Columban!

Live-Übertragung Krippenspiel

Die Kinderchöre singen und spielen an Hl. Abend um 16 Uhr das Weihnachts-Singspiel „Alles beginnt mit der Sehnsucht“ von Marita Hasenmüller.
Corona bedingt sind für die Teilnahme Platzreservierungen notwendig. Parallel dazu gibt es wieder eine Live-Übertragung des Krippenspiels auf YouTube. Die Übertragung beginnt an Heilig-Abend 24.12. um 16 Uhr.

Zur YouTube Live-Übertragung auf das Bild klicken!

https://www.youtube.com/watch?v=D_g73GAQPc8

Krippenfeier für Familien

Die Kinderchöre singen und spielen an Hl. Abend um 16 Uhr das Weihnachts-Singspiel „Alles beginnt mit der Sehnsucht“ .
Die Plätze in der Kirche sind entsprechender Coronaverordnungen für Gottesdienstbesuche leider begrenzt. Sitzplätze können Sie (entgegen anderer Infos zu früherer Zeit) nun folgendermaßen reservieren:
Jeweils nach den Gottesdiensten vor Ort in der Kirche St. Columban (Samstagabend um 19:30 Uhr und Sonntagvormittag um 10:30 Uhr) und zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro.

Pfarrbüro-Öffnungszeiten
Dienstag: 08:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch: 15:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag: 09:00 – 11:30 Uhr

Doch noch ein „klasse“ Musical!

Wie schön, dass das Musical “  Sag niemals nie zu Ninive oder JONA auf Abwegen“ unter allen gebotenen Vorsichtsmaßnahmen doch noch stattfinden konnte. Es war wunderbar, berührend und eine Wonne für Augen und  Ohren! Euch Kinder und Jugendliche zu sehen und zu hören – wenngleich mit Maske – war ein herrliches Erlebnis! Euch ist es gelungen, die Geschichte von Jona zu erzählen und dabei die Tiefe und Fröhlichkeit dieser Botschaft überzeugend auszusenden. Euch allen gilt unser Dank und Respekt!
Nicht weniger Dank gilt der Band, die mit groovendem Bläsersound den Akteuren und Zuhörern mitreißende Musik geboten hat, ebenso wie den vielen Helferinnen und Helfern, ohne die die beiden Aufführungen nicht möglich gewesen wären.

Fotos: Thomas Müller