3G-Regelung auch in Gottesdiensten ab dem 14. Februar!

Am 28. Januar wurde eine Änderung der Landesregierung über die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.
Diese Änderung betrifft leider auch uns, und damit die Gottesdienst-BesucherInnen. In der Verordnung heißt es: „Ab dem 14. Februar gilt bei Veranstaltungen von Kirchen sowie
Religions- und Glaubensgemeinschaften zur Religionsausübung und entsprechende Veranstaltungen von Weltanschauungsgemeinschaften 3G.“
Das bedeutet, dass ab Montag, 14. Februar, Gottesdienste und andere Veranstaltungen in den Kirchen (z.B. Auszeittag in Nikolaus) nur noch durch Nachweis eines gültigen Impfnachweises besucht werden dürfen (Impfzertifikat mit QR-Code oder digitaler Nachweis im Handy). Genesene Personen bedürfen eines Genesenen-Nachweises von offizieller Stelle. Nichtgeimpfte Personen müssen einen negativen Schnelltest nachweisen. Wir empfehlen für diese Tests, am Samstag eine der Teststationen in der Stadt aufzusuchen, so dass der Test am Sonntag gültig ist. Wir können unsererseits leider keine Testmöglichkeit in den Kirchen anbieten.
Wir bedauern diesen Schritt sehr, verstehen aber auch, dass er zum Wohl der gesamten Bevölkerung gefasst wurde. Wir bleiben zuversichtlich, dass diese Regelung nur in der Hochphase des Omikron Anwendung findet.
Kurz gesagt: Bitte denken Sie beim Gottesdienst-Besuch an Ihren digitalen Impfnachweis bzw. den Nachweis des negativen Schnelltests bzw. eines Genesenen-Attestes.
Danke für Ihr Verständnis.

Anmerkung: Aufgehoben mit der Neufassung der Landesverordnung, gültig am 09. Februar 2022.